Maschinenbau HahnGmbH & Co. KG

Redeangst ist überflüssig – erfolgreich präsentieren


Zehn Tipps für unvergessliche Präsentationen – eine Kollage nach Ideen von Michael Geerdts, Diskussionsbeitrag von Jens Hahn Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg / Emsland

Ausbildung und Weiterbildung, lebenslanges Lernen sind heute in den Unternehmen und Familien weltweit ein Thema. Die früher getrennten Zeiten der Ausbildung durch Schule, Ausbildung und Studium als Kind und junger Erwachsener und der Zäsur: Beruflicher Tätigkeit bis zur Pensionierung als Rentner, sind vorbei.

Heute ändern sich die beruflichen Anforderungen ständig und Weiterbildung ist angesagt, gibt Jens Hahn zu bedenken. Die Verantwortlichen der Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG sind sich ihrer Verantwortung bewusst: „Hinter dem Erfolg unseres Unternehmens, Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG stehen qualifizierte und gut ausgebildete Mitarbeiter. Gemeinsam mit dem Team werden aus Ideen erfolgreiche Produkte und aus Problemstellungen unserer Kunden spezifische Problemlösungen erarbeitet. Maschinenbau Hahn investiert in die Zukunft als Ausbildungsbetrieb. Eine qualifizierte Ausbildung unseres Nachwuchses zählt zu unserem Verantwortungsbewusstsein“, führt Jens Hahn, Ingenieure für Schweißtechnik aus.

Weiterbildungsveranstaltung und Mitarbeiterschulung Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG

Ständige Weiterbildungsmaßnahmen berücksichtigen aktuelle technische Entwicklungen mit dem Ziel ein hohes Kompetenzniveau aller Mitarbeiter zu garantieren. Jens Hahn weiß aus eigener Erfahrung, dass der Mensch von anderen Menschen lernt, dass bedeutet in den Firmen vom Kollegen. Plötzlich ist der Kollege Lehrer (und das ohne Ausbildung) und steht vor der Herausforderung einer Präsentation im Rahmen der betrieblichen Weiterbildung. Angst vor einem Fiasko bei der Präsentation ist überflüssig.

Mit wenigen Schritten zum garantierten Erfolg!

Für viele Menschen gibt es nichts Unangenehmeres, als einen Vortrag oder eine Präsentation zu halten. „Zum Redner ;musst Du geboren sein“, hört der Trainer Michaels Geerdts oft. Das Gegenteil ist laut Geerdts richtig. Geerdts bestätigt, dass jeder mit Präsentationen unvergessliche, emotionale Momente schaffen kann – 3D Kopfkino für die Zuhörer.

Fünf Punkte, die die Zuhörer am meisten nerven – nach Stichworten und Ideen von Michaels Geerdts gilt:

1. Sie sind nicht vorbereitet
Kollegen schenken dem Referenten wertvolle Lebenszeit. Zuhörer haben eine gut vorbereitete Präsentation verdient. Sätze wie: „Entschuldigen Sie bitte, ich hatte keine Zeit mich vorzubereiten.“ oder „Eigentlich hatte ich den Vortrag letzte Woche bei einem anderen Kunden gehalten“ sorgen für einen komischen Beigeschmack, bitte vermeiden.

2. Die Folien sind das Handout
Wer alles auf die Folien schreibt, vergisst nichts, oder? Folien ermatten den Zuhörer: Schriftgröße vier, von oben bis unten vollgeschrieben und am besten noch zwei Grafiken. Die Folien sollen den Referenten und seine Botschaft unterstützen, nicht ersetzen. PowerPoint beispielsweise ist nicht der Vortrag

3. Die Folien vorlesen?
Der Klassiker! Die erste Folie leuchtet auf, der Redner dreht sich um und… liest alles vor. Betreutes Lesen nervt gleich zweifach.

4. Der Zuhörer hört und versteht wenig
Herzrasen. Schweißausbrüche. Schnappatmung – Übungen helfen die Angst und Aufregung abzubauen.

5. Sie sind der Mittelpunkt
Viele Redner starten mit ihrem gesamten Lebenslauf, um Kompetenz zu beweisen. Der Redner erzählt von Erfahrungen und Erfolgen, weil sie wichtig sind? Wichtig, der Fokus liegt auf den Zuhörern, für die präsentiert wird.

Zehn Tipps zum Präsentationserfolg

Fehler können vermieden werden, ein Fiasko muss ;nicht sein. Diese „Zehn Tipps für unvergessliche Präsentationen“ helfen und machen die Weiterbildung zu einer Win-Win Situation für alle Teilnehmer und Beteiligte, verdeutlicht Jens Hahn.

1. Bereiten Sie sich gut vor
Klare Kernbotschaft fokussieren. Das Ziel der Präsentation definieren. Informationen über den Ort, die Zuhörer und weitere Begebenheiten vorab sammeln. Bei guter Vorbereitung, fühlt der Redner sich innerlich ruhig, konzentriert sich auf die Zuhörer und strahlt positive Sicherheit aus.

2. Zuhörer und Teilnehmer mit einbeziehen
Präsentation für wen? Welche Erwartungen gibt es? Zuhörer von Beginn an mit einbeziehen. Zu Beginn erklären, weshalb der Inhalt relevant ist und einen groben Fahrplan was die Zuhörer erwartet. Das geht ohne Agenda-Folie.

3. Unterstreichen Sie Ihre Botschaft
PowerPoint, Prezi und Keynote sind wunderbare Hilfsmittel, um die Botschaft zu unterstützen. Allerdings sind sie nicht das Skript und nicht die Präsentation. Begeisterung hervorzurufen funktioniert mit kraftvollen, emotionalen Bildern oder Schlagworten. Wichtig ist, nur eine Idee pro Folie vorzustellen.

4. Halten Sie Blickkontakt
Moderationskarten oder Spickzettel zu benutzen ist hilfreich. Sich umzudrehen um die Folien vorzulesen bitte vermeiden. Bei PowerPoint gibt es unter Bildschirmpräsentation die Referentenansicht, damit hat der Referent die aktuelle und die kommende Folie im Blick. Sprechen Sie frei.

5. Nutzen Sie die Kraft guter Geschichten
„Kindern werden Geschichten erzählt, damit sie einschlafen – Erwachsenen, damit sie aufwachen.“ (Jorge Bucky). Stories sind überall. Stories und Geschichten nehmen die Zuhörer in andere Welten mit. Sie helfen, komplexe Dinge zu erklären und wecken Emotionen, die uns mit anderen verbinden. Die Kunst besteht darin, faktenschwangere Datenwüsten in mitreißende Stories zu verpacken, damit die Botschaft im Gedächtnis bleibt.

6. Zeigen statt reden
„Sie können mir viel erzählen. Vielleicht glaube ich Ihnen.“ Besser ist: „Zeigen Sie mir, was Sie meinen.“ Sie haben ein tolles Produkt? „Zeigen Sie mir, wie es funktioniert.“ Sie wollen mich von Ihrer Idee begeistern? Zeigen Sie mir, wie begeistert Sie sind. Oder wie die Amerikaner sagen: Action speaks louder than words.

7. Checken Sie die Technik vorher
„Oh, jetzt passt mein Mac-Kabel nicht in den Beamer!“ Das sollte 2018 nicht mehr vorkommen. Haben Sie alle Kabel und Adapter Präsentieren Sie 4:3 oder 16:9? Brauchen Sie ein Mikro? Manchmal sind es die Kleinigkeiten, an denen Vortragende verzweifeln.

8. Knicken Sie die Standards
Verzichten Sie auf langweilige Floskeln wie: „Ich freue mich, dass Sie so zahlreich erschienen sind.“ Ich kann nicht zahlreich erscheinen. Abgesehen davon haben wir alle das viel zu oft gehört. Langweilig. Streichen Sie Ihren Lebenslauf, die Folie mit Ihren 145 Standorten und den Gruß an den Bürgermeister.

9.Zeitspanne
Ganz kurz: Fangen Sie pünktlich an und hören Sie ein paar Minuten früher auf.

10. Haben Sie Spaß

Wie bitte? „Ja, sie haben richtig gelesen. Vor Menschen zu sprechen ist die beste Möglichkeit, um zu wachsen. Davon bin ich fest überzeugt. Sie geben Wissen und Erfahrungen weiter und Sie sind im offenen Dialog“, bedankt sich Jens Hahn.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen